Eigenausstattung mit Rauchwarnmeldern durch Nutzer*innen

Oft ist der*die Eigentümer*in nach den Landesbauordnungen, z. B. § 47 Abs. 3 BauO NRW, verpflichtet oder zumindest berechtigt, Wohnungen mit Rauchwarnmeldern auszustatten.

Die Mieter*innen der Wohnungen haben dies zu dulden, und zwar auch dann, wenn sie bereits selbst Rauchwarnmelder angebracht haben (BGH-Urteile vom 17.06.2015 – VIII ZR 290/14 und 216/14).




Der*Die Vermieter*in muss (zusätzlich) eigene Geräte anbringen, um seine Sicherungspflichten zu erfüllen. Entsprechendes gilt für Wohnungseigentümergemeinschaften gegenüber den einzelnen Wohnungseigentümer*innen (BGH-Urteil vom 07.12.2018 – V ZR 273/17, ECLI:DE:BGH:2018:071218UVZR273.17.0, und Urteil vom 08.02.2013 – V ZR 238/11; LG Düsseldorf Urteil vom 20.09.2017 – 25 S 32/17; LG Dortmund Urteil vom 05.08.2016 – 1 S 80/16).